Hegen & Pflegen

 

 

 

 
















 

 

 

 

 



Pflegeanleitung von Möbelstoffen

Regelmäßige Reinigung ist wichtig für die Erhaltung der Schönheit von Möbelstoffen und ihrer Lebensdauer. Staub und Verschmutzung strapazieren den Möbelstoff und mindern die flammhemmenden Eigenschaften.

Normale Reinigung
Häufig staubsaugen (eventuell mit herabgesetzter Saugstärke), am besten wöchentlich. Nicht fetthaltige Flecken erst durch vorsichtiges Abtupfen mit einem sauberen, fusselfreien Tuch oder einem feuchten Schwamm entfernen. Nur sauberes, warmes Wasser verwenden. Falls erforderlich, anschließend mit Seifenlauge oder Wasser mit etwas flüssigem Spülmittel abtupfen. (Siehe Anweisungen unten.) Nachbehandlung: Oberfläche mit sauberem, lauwarmem Wasser abtupfen.

WICHTIG! Textilien niemals heftig reiben, da sie weiß geschlissen werden können oder der Flor beschädigt werden kann.

Fleckenlöser
Seifenlauge: 1,5 EL Seifenflocken auf 1 l warmes Wasser. Vor Gebrauch abkühlen. Lösung mit Spülmittel: max. 1 TL Spülmittel auf 1 Liter Wasser. Konzentrierte Spülmittel: einige Tropfen auf 1 Liter Wasser.
Quelle: www.kvadrat.dk

Pflege pulverbeschichteter Stahl

Pulverbeschichteter Stahl sollte nur mit einem feuchten Lappen gereinigt und danach gut trocken gerieben werden.

Pflegeanleitung für unsere Lederarten

Für die Christian Dorn-Kollektion verwenden wir Leder von Leder-Fiedler

Leder: Classic Na
ppa
Der Artikel Classic Nappa ist ein pflegeleichtes, pigmentiertes Glattleder. Es reicht das Leder bei Bedarf trocken mit einem weichen Tuch zu entstauben. Bei stärkeren Verunreinigungen empfiehlt der Hersteller die Reinigung mit dem Lederreiniger Mild. Frische Flecken zuerst mit einem Frottee oder Haushaltstuch aufnehmen. Nicht zu stark reiben! Restflecken mit dem Lederreiniger Mild säubern. Bei schwierigen Flecken ist es immer besser, zuerst einen Fachbetrieb zu kontaktieren. Schnell vergrößert man das Malheur durch falsche Reinigungsversuche. Für die Pflege empfiehlt der Hersteller den Leder Protector. Es ist eine Pflegemilch mit der notwendigen Rückfettung und einem UV-Schutz. Es schützt das Leder vor dem Ausbleichen und hält es geschmeidig. Je nach Beanspruchung, Wärme und Lichtintensität sollte das Leder alle 3 bis 12 Monate sparsam gepflegt werden.

Leder: DAKOTA
Die Lederarten DAKOTA sind warme, weiche, offenporige Anilinleder. Durch die Offenporigkeit sind die Leder angenehm warm, aber auch empfindlicher bei Flecken.

Für die Alltagsreinigung reicht es, das Leder gelegentlich mit einem Staubwedel oder trockenem Staubtuch zu entstauben. Flecken können zusätzlich mit einem leicht angefeuchteten Frottee gesäubert werden. Nicht zu nass, um Ränder zu vermeiden. Den durch die Anfeuchtung gedunkelten Bereich mit einem Fön mit Kaltluft trocknen, damit keine Wasserränder entstehen können. Immer zuerst einen Reinigungsversuch im verdeckten Bereich üben.

Bei schwierigen Flecken ist es immer besser, zuerst einen Fachbetrieb zu kontaktieren. Schnell vergrößert man das Malheur durch falsche Reinigungsversuche. Zur Pflege neuer Leder empfiehlt der Hersteller die Aniline Cream. Sie macht das Leder unempfindlicher gegen Flecken. Ältere Leder oder Leder die der Sonne, der Heizung oder dem Kamin ausgesetzt sind, sollten zusätzlich nach der Aniline Cream mit dem Anilin Protector gepflegt werden. Der Anilin Protector gibt die notwendige Rückfettung für trockene Leder und schützt vor Ausbleichungen.

Leder: Tribe
Das TRIBE ist ein Semi-Nubuk. Nubukleder sind auf der Oberfläche angeschliffene Leder. Dadurch sind diese Leder warm und offenporig. Zur Reinigung von Nubukleder reicht es, das Leder gelegentlich abzubürsten. Durch den Gebrauch leicht speckig gewordene Bereiche können mit dem Schleifpad wieder aufgeraut werden und mit dem Aniline Protector nachgepflegt werden. Frische Flecken zuerst mit einem Frottee- oder Haushaltstuch durch Pressen zwischen den Fingern aufsaugen. Nicht reiben! Dass kann den Flor verändern. Restflecken können zusätzlich mit einem leicht angefeuchteten Frottee gesäubert werden. Nicht zu nass um Ränder zu vermeiden und nicht zu stark reiben. Den durch die Anfeuchtung gedunkelten Bereich mit einem Fön mit Kaltluft trocknen, damit keine Wasserränder entstehen können. Anschließend noch verbleibende Dunkelungen mit dem Schleifpad wieder aufhellen und mit dem Aniline Protector nachpflegen. Bei schwierigen Flecken ist es immer besser zuerst einen Fachbetrieb zu kontaktieren.

Schnell vergrößert man das Malheur durch falsche Reinigungsversuche. Für die Pflege empfiehlt der Hersteller den Aniline Protector. Es ist ein Pflegespray mit der notwendigen Rückfettung und einem UV-Schutz. Es schützt das Leder vor dem Ausbleichen und hält es geschmeidig. Je nach Beanspruchung, Wärme und Lichtintensität sollte das Leder alle 3 bis 12 Monate sparsam gepflegt werden.

Ergänzende Grundregeln im Umgang mit dem Naturprodukt Leder:

Zuerst das Leder überprüfen, ob es absorbierend oder nicht absorbierend ist. Bei absorbierenden Ledern dringt ein verriebener Tropfen Wasser ein und dunkelt das Leder. Bei nicht absorbierenden Ledern perlt Wasser ab. Absorbierende Leder sind empfindlicher.

Alle Anwendungen zuerst in einem verdeckten Bereich testen. Insbesondere bei offenporigen Ledern besteht die Gefahr der „Verschlimmbesserung“!
Eine regelmäßige Reinigung und Pflege von Möbelledern verhindert das Anschmutzen und verlängert deutlich die Lebensdauer.

Alle Produkte immer großflächig von Naht zu Naht einsetzen. Flecken, die in das Leder eingezogen sind, nicht durch starkes Reiben zu entfernen versuchen. Die Oberfläche kann dadurch zusätzlich verletzt werden. Fragen Sie dann lieber einen Experten um Rat.

Flecken nie mit starken Lösungsmitteln (Fleckenentferner, Terpentin, etc.) zu entfernen versuchen. Die Flecken werden dadurch eher größer.

Das Leder nicht mit ungeeigneten Produkten behandeln, z. B. Schuhcreme, Kosmetikcreme, Bohnerwachs etc.

Leder verändert sich durch direkte Sonneneinstrahlung oder laufende Heizkörper. Das Leder kann ausbleichen und austrocknen. Diese Einwirkungen daher so weit wie möglich vermeiden. In jedem Fall Pflegemittel mit entsprechendem UV-Schutz verwenden.

Leder bekommt mit der Zeit Gebrauchsspuren, und manche Leder bleichen mit der Zeit aus. Wenn Veränderungen (Kratzer, Abschürfungen, Flecken, Ausbleichungen etc.) sichtbar werden, sollte man rechtzeitig handeln. Je früher Leder gereinigt und gepflegt sowie Farbschäden angeglichen werden, desto leichter ist das Leder noch über einen langen Zeitraum schön zu halten.

Quelle: www.leder-fiedler.de

Sessel SOFT

Von klassisch-zeitlos bis modern. Holz bietet eine große Vielfalt, so auch unsere Möbel.
PRODUKTÜBERSICHT

Serie OVA

Die einfache und weiche Geometrie für fließende, zeitlose Möbel.
PRODUKTÜBERSICHT

Serie TA

TA lebt durch die Reinheit seines Materials und wird durch die Klarheit der Form lebendig.
PRODUKTÜBERSICHT

3 Stoffe in über 100 Farben

Alle Möbel sind in verschiedenen Stoffqualitäten und Farben erhältlich.
ZUR STOFFÜBERSICHT

Designpreise für Christian Dorn

Christian Dorn erhielt 2012 gleich drei Mal den DESIGN AND DESIGN INTERNATIO-
NAL AWARD.

Nachhaltigkeit bei STILTREU

Alles zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei STILTREU finden Sie hier.

Der neue Christian Dorn Katalog

SOFT & SWEET, der Katalog zu den neuen Möbeln von Christian Dorn.

ZUDO Feuerlöschkasten

Hingucker: Feuerlöschkästen modern interpretiert. Neue Marke ZUDO - Design for fire protection, designed by Christian Dorn    WWW.ZUDO.INFO

STILTREU bei Architonic

Unsere Polstermöbel sind ab sofort auch auf dem weltweit bekannten Architektenportal Architonic zu finden
ARCHITONIC.COM/STILTREU